Woodwalk August – es muss nicht immer Sonne sein

Wetter gilt im Allgemeinen bei manchem gerne mal als launisch oder wechselhaft. Heute war so einer dieser Tage, an denen ein Würfel etwa die gleiche Zuverlässigkeit bei der Vorhersage wie der Wetterdienst hat. Von Sonnenschein über Bewölkung bis hin zu längerem Regen und heftigen Unwettern sollte laut DWD die ganze Palette möglich sein.

Dementsprechend passte ich meine Ausrüstung an und beschloss vorsichtshalber einen Regenschutz auf meinen Woodwalk mitzunehmen. Die letzten Monate war die Wetterlage bei meinen Ausflügen immer stabil und nachts trocken gewesen, aber heute wollte ich kein Risiko eingehen, zumal ich ehrlich gesagt auf ein wenig Regen hoffte.

Regenwald

Regenstimmungen im Wald haben etwas ganz Besonderes. Die Natur wäscht sich rein, der ganze Staub und Schmutz wird weggespült und der Wald atmet wieder tief und frei. Die Luft trägt eine Kraft in sich, die es nur bei Regen im Wald gibt und ich atme tief und frei diesen Schatz des Waldes.

Nicht nur die Luft verändert sich, auch die Lichtstimmungen und Farben sind wie ausgetauscht. Feine Kontraste treten hervor, natürlich, klare Farben mit einem mystischen Pinsel gemalt. Über allem liegt ein Schleier der Heimlichkeit, des Geheimnisvollen und der reinen Erkenntnis. Es ist alles intensiver, konzentrierter und irgendwie erscheint es mir natürlicher als sonst.

fast hautnah am Regen

Am frühen Abend höre ich von Ferne ersten Donner grollen und so wird es Zeit das Lager für die Nacht zu bereiten. Unter dem schützenden Tarp welches sich zwischen zwei alten Buchen spannt, liege und warte ich auf das Wetter das kommt, mit Wind, mit wehenden Ästen und rauschenden Blättern, mit Blitz und Donner und mit unbändigem, kraftvollen Regen. Freude, große Freude, denn was kann es schöneres geben, als in dieser Natur zu sein!

Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.