Naturparkplan für Naturpark Münden

Als einer der ältesten Naturparke in Deutschland liegt der Naturpark Münden am östlichen Weserufer und ist seit fast 60 Jahren eine Erfolgsgeschichte, ja er wurde sogar 2013 als Qualitäts Naturpark vom VDN ausgezeichnet. Das liegt zum einen an der wundervollen Landschaft, aber auch an einem sehr hohen Schutzstatus. Fast 80% der Fläche stehen unter Landschafts- und Naturschutz, ein beeindruckender Wert. Dazu kommen ein spannendes Jahresprogramm und ein breites Netzwerk an Kooperationspartnern.

Damit das auch so bleibt, hat die Naturparkführung beschlossen, einen Naturparkplan zu entwickeln, der die zukünftigen Schwerpunkte in Sachen Tourismus, Landschaftsschutz, Bildung und Regionalentwicklung festlegt. Auch ich konnte an der Auftaktveranstaltung teilnehmen, auf welcher erste Ideen und Workshops vorgestellt wurden und ein Konzept zur Kooperativen Zusammenarbeit.

Danke für die Einladung

Besonders gefreut habe ich mich, dass ich auch zukünftig eingeladen bin, an den Workshops zu den Themen „Wandern, Wanderwege und Konzeptentwicklung Wandern“ aktiv teilzunehmen. Zwar kenne ich mich nicht ganz so gut aus wie im Reinhardswald, aber vielleicht kann ich mit meiner Erfahrung als Wander- und Naturführer generell ein paar Impulse setzen. Ich freue mich jedenfalls schon auf spannende Veranstaltungen.

Und der Reinhardswald? Abgucken erlaubt.

Natürlich ist es für einen qualifizierten Vergleich mit dem Naturpark Reinhardswald noch zu früh, schließlich hat der Naturpark Münden schon über 50 Jahre Vorsprung. Auch wenn die landschaftlichen Voraussetzungen unterschiedlich sind, gibt es doch einige Dinge, die sich sicherlich übertragen ließen. Wenn es nach mir ginge würden dabei vor allem die Schutzflächen großzügig ausgeweitet und die Regionalentwicklung auf sanfte und nachhaltige Entwicklung ausgerichtet.

Damit auch der Naturpark Reinhardswald eine langjährige Erfolgsgeschichte wird, ist meiner Meinung nach generell ein Orientierungs- und Handlungsrahmen nötig. Daran können sich Gemeinden, Leistungsträger und andere Interessierte ausrichten und alle gemeinsam im stimmigen Kontext die Marke „Naturpark Reinhardswald“ etablieren.

Personell und finanziell wurde der Naturpark Reinhardswald mit, im Vergleich zum Mündener Naturpark, großzügigen Mitteln ausgestattet. Während die Mündener mit lediglich einer Vollzeit-, drei Teilzeitkräften und einem wirklich schmalen Budget auskommen muss, sind für den Reinhardswald zwei Vollzeit-Verwaltungsstellen geschaffen und drei weitere Stellen in Planung. Das sollten ideale Startvoraussetzungen sein, um zügig mit dem Aufbau entsprechender Strukturen beginnen zu können.
Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.