Dornröschen ohne Schloss?

Bereits seit 2015 schwelt schon der Streit des Landes Hessen mit den Pächtern der Sababurg über die Kündigung des Pachtvertrages und der Sanierung der Sababurg. Damals schon hatte das für mich einen gewissen faden Beigeschmack wie das Land mit der Pächterfamilie umgegangen ist (könnt ihr im blog 2015 nachlesen), doch nun wird das ganze akut. Zum Ende April muss der Pächter das Gebäude verlassen haben und das Land Hessen übernimmt das Schloss zurück. Und Dornröschen?

Für die Zeit nach den Sanierungsarbeiten ist aktuell noch kein neuer Pachtvertrag abgeschlossen. Sämtliche Versuche des Pächters mit dem Land zu einer Lösung zu finden sind gescheitert.

Dann zieht Dornröschen wohl um

„Dornröschenschloss Sababurg“ ist eine im Markenrecht eingetragene Schutzmarke und somit rechtlich geschützt. Verständlicher Weise will die Pächterfamilie, die viele Jahrzehnte die Sababurg mit zu dem gemacht hat, was sie heute ist, diese Rechte nicht einfach so aufgeben, sondern ggf. die Vermarktung dieses Begriffes zukünftig untersagen. Das könnte also bedeuten, dass Dornröschen bald ohne Schloss dasteht, oder in ein neues Schloss umziehen wird, welches die Familie nunmehr gepachtet hat.

Aus den Köpfen der heimischen Menschen wird die enge Verbundenheit der Märchenfigur mit der Sababurg wohl nur schwer zu bekommen sein, doch dürfte es eine enorme Erschwernis sein, die Sababurg auch zukünftig aktiv als DAS Märchenschloss überregional zu vermarkten.

Neue Namen braucht das Schloss

Was bleibt also anderes übrig, als dem Dornröschenschloss einen neuen Namen zu verpassen, zumindest wenn man den Wortteil Dornröschen erhalten möchte…

Dornröschen-Burg-Haus-Hütte-Anwesen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.